Team boinc Ostbelgien
East Belgium

Ostbelgier beteiligen sich an BOINC Projekten.

April 18, 2018

Enigma@Home

Team boinc Ostbelgien

Enigma@Home ist ein Wrapper zwischen BOINC und Stefan Krah's M4 Projekt. Das M4 Projekt bemüht sich Original Enigma Meldungen mit Hilfe von Verteilten Rechnen zu knacken. Die Signale wurden 1942 im Nördlichen Atlantik abgefangen und man glaubt, dass diese nicht zu knacken sind.

April 18, 2018

SAT@home

Team boinc Ostbelgien

SAT@home zielt darauf ab, verschiedene kombinatorische Probleme zu lösen. Es gibt viele praktisch wichtige Probleme, für die es keine wirksame (Polynom) Algorithmen gibt. Die meisten dieser Probleme sind NP-schwer. Das bedeutet, dass das Problem unter (wenn auch unbewiesenen) Annahmen nicht in polynomialer Zeit gelöst werden kann.

April 18, 2018

FiND@Home

Team boinc Ostbelgien

FiND@Home ist die Abkürzung zu FindNeglectedDiseases, zu Deutsch etwa: "Finde vernachlässigte Krankheiten". Das Projekt versucht Heilungen und/oder Medikamente gegen gefährliche Seuchen/Krankheiten unserer Zeit zu finden. Derzeit wird an Daten gegen Tuberkulose gearbeitet, danach Ebola und/oder Cholera.

April 18, 2018

malariacontrol.net

Team boinc Ostbelgien

malariacontrol.net ist ein Dauertestprojekt von Africa@home, in Zusammenarbeit mit MalariaControl.net in der Schweiz, dessen Ziel es ist die korrekte Arbeit der Server und neuer Anwendungen für zukünftige (und momentane) BOINC-basierte Projekte zu testen.

April 18, 2018

Einstein@Home

Team boinc Ostbelgien

Einstein@Home ist ein Programm, welches unbenutzte Rechenzeit deines Computers benutzt, um nach Gravitationswellen von sich drehenden Neutronensternen (auch Pulsare genannt) zu suchen. Es nutzt Daten des LIGO Gravitationswellendetektor und sucht außerdem nach Radio Pulsaren in Zwillingssystemen mit Daten des Arecibo Observatorium in Puerto Rico. Aktuell verteilt Einstein@Home Suchdaten der ersten wissenschaftlichen LIGO Suche mit der geplanten Sensibilität (S5). Die aktuelle Analyse nutzt 8898.5 Stunden Daten des gesamten S5 Suchlaufes. S5GC1 ist die erste Analyse welche die F-Statistik und Global-Korrelation Methode verwendet. Diese ist im Moment die genauste Such-Technologie auf diesem Gebiet.

April 18, 2018

SETI@home

Team boinc Ostbelgien

SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence, englisch für „Suche nach außerirdischer Intelligenz“) ist ein wissenschaftliches Aufgabenfeld mit dem Ziel außerirdisches Leben zu finden. Eine Herangehensweise, bekannt als radio SETI, nutzt Radioteleskope, um nach schmalbandigen Funksignalen aus dem Weltraum zu suchen. Es wird davon ausgegangen, dass diese Signale nicht natürlichen Ursprungs sind, daher käme der Fund solcher Signale einem Hinweis auf die mögliche Existenz außerirdischer Technologie gleich. Vorherige Radio SETI-Projekte nutzen spezialisierte Supercomputer, die sich in der Anlage des Teleskops befanden, um die Unmengen an Daten zu analysieren. 1995 kam David Gedye auf die Idee, Radio SETI einen virtuellen Supercomputer nutzen zu lassen, der aus einer großen Anzahl mit dem Internet verbundener Computer besteht. Er gründete das SETI@home Projekt, um die Idee weiter zu erforschen. SETI@home ging erstmals im Mai 1999 online.

April 18, 2018

VGTU project@Home

Team boinc Ostbelgien

Die VGTU-Anwendung ist eine kryptographische Anwendung. Informationssicherheit sollte in unserer Welt nicht unterschätzt werden und wird in Zukunft kritischer werden. Kryptographie ist ein Schlüssel, um dies zu erreichen. Konstant wachsende Rechenmöglichkeiten führen zu immer strikteren Anforderungen für Kryptographie-Standards, die Objekt konstanter Studien und Analysen sind.

April 18, 2018

Asteroids@home

Team boinc Ostbelgien

Durch das Projekt Asteroids@home soll das Wissen über die physikalischen Merkmale der Asteroiden vergrößert werden. Dazu werden die photometrischen Messungen von Asteroiden durch professionelle sowie Hobby-Astronom Aufnahmen mit Hilfe der Lichtkurven-Inversions-Methode zu einem 3D-Modell mit der Umdrehungsdauer und Drehachse des Asteroiden verarbeitet.